Weil es mir persönlich sehr am Herzen liegt, dass alle Brautpaare traumhafte Hochzeiten feiern und am Ende die Bilder ihres Lebens in den Händen halten, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich euch helfen kann.

Entstanden sind diese 10 Tipps. 100% für euch – 100% kostenlos:

Ich teile mit euch meine Erfahrungen und gebe wertvolle Tipps für den schönsten Tag in eurem Leben weiter. Die wenigsten kennen sich mit der Fotografie aus und ich möchte euch einen Einblick in dieses wichtige Thema geben und verrate zudem wertvolle Tipps, was ihr selbst tun könnt, um bessere Hochzeitsfotos zu bekommen.

hochzeit fotograf muenchen 001-16

 

1) Eine trendige Hochzeit benötigt trendige Inspiration

Ihr wisst noch gar nicht, was ihr in puncto Farben, Blumen, Deko, Motto und überhaupt alles wollt, bzw. wisst überhaupt nicht, welchen Stil ihr bevorzugt, was euch gefällt und was es alles gibt? Dafür gibt es Blogs, auf denen man sich echte Hochzeiten, aber auch sogenannte Styled Shoots ansehen kann. Hier eine Liste der Hochzeitsblogs, die ihr unbedingt in eure Inspiration mit einfließen lassen solltet:

www.hochzeitswahn.de
www.hochzeitsguide.com
www.magnoliarouge.com
www.weddingsparrow.co.uk
www.stylemepretty.com
www.ohsopretty.de
www.greenweddingshoes.com
www.hochzeitsgezwitscher.de
www.fraeulein-k-sagt-ja.de
www.hochzeitsgezwitscher.de

2) Kreative Ideen entdecken und speichern

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 21.31.25

Auf www.pinterest.com findet ihr ebenfalls tolle Ideen für eure Hochzeit, aber das Tool kann noch mehr! Pinterest funktioniert über sogenannte virtuelle Pinnwände. Ihr könnt hier verschiedene Pinnwände zu den unterschiedlichsten Themen erstellen und Bilder dann mit dem Pin-Button auf der Pinnwand speichern. Einfach anmelden und das pinnen kann beginnen!

Viele Blogs und Webseiten haben auch schon einen Pin-it-Button integriert. Er erscheint, wenn ihr mit der Maus über das Bild fahrt. Von hier aus könnt ihr das Bild direkt von der jeweiligen Webseite auf eurer Pinnwand speichern. Wie zum Beispiel hier auf meiner Seite. Probiert es doch gleich mal aus.

hochzeit fotograf muenchen010

Ich bin ein riesen Fan dieser Plattform und auch schon eine ganze Weile dort angemeldet. In der Zeit hat sich eine Menge angesammelt. Meine Pinnwand zum Thema Hochzeitsinspiration findet ihr  hier.

PS: Pinterest gibt es auch als App – pinnen wann und wo ihr wollt! Ich nutze dazu gern die Zeit in der S-Bahn.

3) Fotograf ist nicht gleich Fotograf

Ihr habt euren Stil gefunden und wisst ganz genau, was ihr wollt! Doch welcher Fotograf ist nun der Richtige, um eure Wünsche zu erfüllen?

Fangt rechtzeitig mit der Suche an, denn die besten Hochzeitsfotografen sind mindestens ein Jahr im Voraus ausgebucht!

Die Webseite eines Fotografen ist Visitenkarte und Aushängeschild zugleich. Wenn ihr das erste Mal auf die Internetseite geht, sollte der erste Eindruck überzeugen und ihr euch verstanden fühlen. Achtet dabei besonders auf die Farben (eher bunt und schrill oder dezent und pastellig), die Bildsprache und den Gesamteindruck der Seite.

Bei den Bildern gibt es dann auch kein hübsch oder hässlich, denn das ist alles Geschmackssache. Es gibt nur ein Gefällt oder Gefällt uns nicht. Fotograf ist nicht gleich Fotograf – so wie Koch auch nicht gleich Koch ist. Nehmt euch wirklich die Zeit und beschäftigt euch im Vorfeld ausreichend mit dem Fotografen und seiner Arbeit. Das wird oft vernachlässigt und führt im Nachhinein zu Unzufriedenheit.

Jeder Fotograf hat seine eigene Handschrift, einen eigenen Bearbeitungsstil, seine eigene Herangehensweise und seine eigene Persönlichkeit.

Wenn euch die Bilder gefallen, solltet ihr diesen Künstler kontaktieren und euch eine gesamte Hochzeitsreportage zeigen lassen, die bereits an einen Kunden übergeben wurde, wenn dies auf der Webseite nicht sowieso bereits vorhanden ist. Ein Treffen mit ihm – oder wenigstens ein virtuelles Treffen über Skype – ist dann ein absolutes MUSS! Die Chemie sollte einfach stimmen, denn kein Mensch wird euch in diesen intimen Momenten näher sein. Im besten Falle macht ihr ein Engagement-Shooting, um euch aufeinander einzustimmen.

4) Wertschätzung: der Wert guter Fotos

Viele Fotografen haben auf der Webseite keine Preise stehen. Wenn das Angebot ins Haus flattert, kippen die meisten wohl eher vom Stuhl, als dass ein Begeisterungssturm ausgelöst wird!

Besonders hier, in und um München, sind die Preise besonders – naja ich nenne es mal: exklusiv. Aber das ist lediglich eine Sache der Sichtweise. Laien wissen meist nicht, was alles hinter dem Fotografie-Business steht, und sehen nur die Spitze vom Eisberg.

Bei der Fotografie gilt die 20/80 Regel. Das bedeutet, dass lediglich 20% der Arbeit das reine Fotografieren ist – also das was ihr am Hochzeitstag seht. Die restlichen 80% sind Bildbearbeitung, Weiterbildungen, Marketing, Social Media … um nur einige zu nennen.

Das Equipment, das im Laufe der Jahre erweitert wurde, hat mittlerweile den Wert eines Kleinwagen und auch ansonsten hat ein Fotograf bereits im Vorfeld viel Zeit und Liebe investiert, um euch heute diesen Service überhaupt anbieten zu können. Seid euch bitte immer bewusst, dass ihr nicht nur die Erfahrung und die Kreativität, sondern insbesondere die Lebenszeit des Fotografen kauft, der euch an seinem Wochenende vom Morgen bis tief in die Nacht begleitet und für euch alles gibt!

Wenn euch schöne Hochzeitsfotos wirklich am Herzen liegen, spart bitte nicht am falschen Ende! Dann verzichtet lieber darauf die Großcousine, zu der ihr seit 15 Jahren keinen Kontakt mehr habt, einzuladen.

Die Hochzeitsfotos sind neben den Erinnerungen im Kopf das Einzige, was euch bleibt!

5) Ein guter Freund mit seiner großen Kamera …

Ihr habt jemanden in der Verwandtschaft oder einen guten Freund, der seit ein paar Jahren ambitionierter Hobbyfotograf ist und euch anbietet, die Hochzeit für lau oder für 50 € zu fotografieren? Prima! Schlagt sofort zu und ladet umgehend die Cousine wieder ein.
Im Folgenden habe ich Gründe zusammen getragen, die dafür sprechen:

Seine Kamera
Die Kamera ist groß und war teuer und deshalb macht der Freund sehr sehr schöne Bilder.
Genau! Denn wenn ein Koch teure Töpfe hat – schmeckt das Essen auch gleich viel besser. Logisch oder?
Euer Freund hat immer eine Ersatzkamera in Reichweite, um umgehend handeln zu können, falls seine Kamera einen technischen Defekt hat oder im Worst Case herunterfällt.

Seine Objektive
Natürlich hatte der Freund nach dem Kauf der Kamera noch genügend Kleingeld übrig gehabt, um für jede (Licht-)Situation das passende Objektiv zur Hand zu haben.
Reportage, Fashion, Portrait, Stillleben, Makro, Landschaften, Architektur und Kinder – alles kein Problem für ihn!

Seine Erfahrung
Der Freund hat das nötige Know-how und die Erfahrung, in allen Situationen richtig zu reagieren, das passende Objektiv und die richtigen Einstellungen an der Kamera zu wählen, die Menschen mit seiner Persönlichkeit zu begeistern und in der ein oder anderen Situation mit seiner jahrelangen Erfahrung den entscheidenden Tipp zu geben. Für Bildkomposition, das beste Licht und den geeigneten Hintergrund hat er stets den richtigen Blick.

Seine Verantwortung
Das bisschen Verantwortung übernimmt der Freund mit Leichtigkeit und ist auch dann noch ein gern gesehener Gast der Familie, wenn er nur die Gäste des Paares fotografiert hat, das Portrait-Shooting etwas hervor gebracht hat, aber keine sinnlichen und romantischen Paarbilder, und das Hochzeitsalbum nun aus Handyfotos besteht.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ich entschuldige mich, wenn ich euch vor den Kopf gestoßen habe. Es war mit voller Absicht!

6) Der gesunde Mittelweg: Profifotograf plus Freund mit Kamera

Wenn ihr DEN Fotografen gefunden habt, euch das Angebot aber den Atem stocken lässt, dann zieht es in Betracht, diesen Fotografen wenigstens für die Portraitaufnahmen zu buchen. So könnt ihr auf Nummer Sicher gehen, nehmt dem guten Freund mit der großen Kamera ein Stück der Verantwortung ab und habt trotzdem die Bilder, von denen ihr träumt. Ich rate davon ab, nach dem Angebot mit dem Fotografen den Preis zu verhandeln. Wenn doch, dann fragt nach eventuellen zusätzlichen Dienstleistungen oder Produkten etc. Lasst euch etwas einfallen!

7) Das richtige Timing für eure Fotos

Den Tagesablauf fotografenfreundlich zu gestalten ist eigentlich ganz einfach. Ihr müsst nur diese paar Dinge beachten: Generell ist zu beachten, Bilder nicht in der prallen Sonne zu machen, das gibt nur harte Schatten auf den Gesichtern. Der weit verbreitete Mythos, dass Bilder in der Sonne toll sind, ist schlichtweg falsch.
Ob bei Einzelaufnahmen oder bei Gruppenfotos: jeder professionelle Fotograf ist bestrebt, Menschen im Schatten zu fotografieren. Gegenlichtaufnahmen oder das bewusste Einsetzten von Licht sind natürlich ein anderes Thema. Für den geplanten Ablauf bedeutet es also, die Gruppenaufnahmen nicht ausgerechnet in der prallen Mittagssonne zu planen oder wenn möglich darauf zu achten, dass Schatten an der Stelle für die Gruppenaufnahmen ist.

Ihr wollt Portraitfotos mit Gegenlicht bei Sonnenuntergang?
Dann plant das Portrait-Shooting zu der Zeit oder teilt das Shooting auf: Eine halbe Stunde nachmittags / halbe Stunde abends.

Ihr wollt Bilder von der Torte mit natürlichem Licht?
Dann plant den Einzug der Hochzeitstorte, wenn es noch hell ist. Ich kenne Hochzeiten, bei denen wird die Torte abends nach dem Buffet angeschnitten, aber diese Paare haben dann eben nur Bilder von der Torte, die mit einem Aufhellblitz gemacht wurden. Ich bin ein absoluter Liebhaber von natürlichem Licht und verwende nur dann, wenn es nicht mehr anders geht, einen Aufhellblitz. Alle Bilder, die ihr auf meinem Portfolio seht, sind ausnahmslos mit natürlichem Licht entstanden.

Was ist, wenn es regnet?
Sollte für euren Tag Regen angesagt sein, ist es von Vorteil für alle geplanten Aufnahmen auch eine Indoor-Variante oder eine Überdachung zu haben. Schaut euch dafür auch ein bisschen in der Umgebung der Location um.

Sollte sich nichts finden, kauft euch dem Anlass entsprechende Regenschirme (weiß oder transparent). Auch mit Regenschirm können wunderschöne und romantische Bilder entstehen.

8) Photobooth/Funbox: lockere Stimmung durch spaßiges Fotografieren

Eine Funbox ist ein Fotoautomat, mit dem eure Gäste per Fernauslöser Bilder von sich schießen können. Zusätzlich werden viele verschiedene Requisiten bereitgelegt, mit denen die Gäste ihre Bilder kreativ gestalten können. Je später der Abend, desto lustiger die Bilder 😉 Mit einigen Funboxen kann man die Bilder sogar sofort drucken und mit einem individuellem Logo oder Text versehen. Eine Funbox garantiert Spaß für alle Gäste und lockert die Stimmung jeder Hochzeit auf. Es werden z. B. Bildgeschichten erzählt und Themen umgesetzt, ihr habt zusätzliche Gruppenbilder und jeder Gast bekommt ein Bild mit dem Hochzeitspaar. Es gibt viele Gründe die für den Einsatz einer Funbox sprechen. Auch ich habe bisher nur positives Feedback erhalten. Bei der Wahl der Funbox gibt es viele verschiedene Varianten. Je nach dem was ihr wollt. Fragt euren Fotografen, ob er euch eine Funbox anbieten kann, oder mietet euch eine. Mein ultimativer Geheimtipp ist derfotobulli.de ! Der Fotobulli reist von Köln aus zu Eurem Event in ganz NRW und auf Anfrage auch darüber hinaus und wird nach eurem Geschmack oder passend zur Jahreszeit individuell dekoriert.

9) Geht da hin, wo die Leute sind, die ihr braucht

Messebesuche sind eine tolle Gelegenheit und ein Ort, um sich an einem einzigen Tag mit vielen unterschiedlichen Dienstleistern der Region zu treffen und sich inspirieren zu lassen. Gleichzeitig könnt ihr dort mit anderen Pärchen ins Gespräch kommen und eure Vorstellungen und Erfahrungen austauschen.

10) Eure Hochzeit – ein Tag voller Überraschungen

Diese Erfahrung hat wohl jeder schon gemacht. Wir planen und planen und planen… und am Ende kommt doch alles anders! Egal ob der Pfarrer nun 45 Minuten zu spät kommt (eine wahre Geschichte ;)) oder sonst etwas anderes nicht vorhersehbares passiert. Lasst euch nicht aus der Ruhe bringen. Gerade diese Momente sind es, von denen ihr noch euren Urenkeln erzählen werdet und die euren Tag zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Wenn ihr entspannt seid fügen sich die Dinge wie von selbst.
Was hat euren Tag zu etwas ganz Besonderem gemacht? Kommentiert diesen Beitrag und lasst uns an euren lustigsten Geschichten Teil haben :).

Das waren sie. Meine 10 Tipps, wenn euch schöne Hochzeitsfotos am Herzen liegen.

Ich möchte diese 10 Tipps ständig aktuell halten und verbessern. Dafür würde ich mich über Feedback sehr freuen. Schreibt mir einen Kommentar, wie euch die Tipps gefallen, oder was ich verbessern kann.

Liebe Grüße
Kathleen

 

  • Share:

Autor:
Kathleen John

Fotos:
Copyright Kathleen John Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *